Heidi

nach dem Roman von Johanna Spyri

Wer kennt es nicht, dieses berühmte Mädchen aus dem Roman von Johanna Spyri? Den Almöhi, den Ziegenpeter, die gelähmte Klara, das strenge Fräulein Rottenmeier? In 50 Sprachen wurde die Geschichte des Waisenmädchens Heidi übersetzt, immer wieder wurde sie neu verfilmt – Heidi ist längst zum Mythos geworden.
Zur Geschichte: Von ihrer Tante Dete wird das verängstige Kind abgeschoben auf die Alm ihres ihr unbekannten und grantigen Großvaters. Raus aus der Stadt, hoch in die Berge. Allen Befürchtungen zum Trotz nimmt der verbitterte alte Mann das Mädchen auf und lernt, es zärtlich zu lieben. Heidi verfügt trotz ihres eigenen harten Schicksals über die Fähigkeit, alle auf die sie trifft mit Freude zu erfüllen – egal ob Mensch oder Tier. Oben in den Bergen blüht sie auf, knüpft eine innige Freundschaft mit den Ziegenhütenden Peter und entdeckt die Natur. Sie ist zum ersten Mal in ihrem Leben richtig glücklich. Doch ihre Tante Dete holt sie bereits nach zwei Jahren zurück in die Stadt – gegen den Willen des Großvaters! Der Verlust ist groß, Heidi wird krank …
Was hätte Charlie Chaplin bloß aus dieser Vorlage gemacht? Das NN Theater Köln stellt sich dieser Frage und wird dieses „Kindermelodrama“ in ihr eigener Weise neu bearbeiten. Schließlich findet man in diesem Stoff alles, was ein richtiges Melodrama ausmacht: Armut und Krankheit, das Böse und das Gute, Treue und Verrat … Mit Sinn für Humor und Tragik und mit viel Phantasie werden wir den heutigen Kindern diese alte Geschichte nahe bringen und sie für eine Stunde in eine andere Welt entführen. Natürlich wird auch in dieser Inszenierung die Musik eine tragende Rolle spielen. Und selbstverständlich schlüpfen die drei Schauspieler in wirklich sämtliche Rollen der Vorlage – auch in die der Ziegen!
Für Kinder ab 6 Jahren

Es spielen Michl Thorbecke Aischa-Lina Löbbert Irene Schwarz

Regie Ute Kossmann

Musik Antje von Wrochem Irene Schwarz

Bühne Michl Thorbecke

Kostüm Claus Stump